now in theaters

Pippi Langstrumpf 

Ein Stück mit viel Witz für die ganze Familie ab 5 Jahren. Pippi ist ein freches neunjähriges Mädchen mit unzähligen Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Ihre Abenteuer machen Jung und Alt Mut, auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und auf die eigene Fantasie zu hören!

 

 

Pippi Langstrumpf: Viktoria Hillisch

Annika und Tommy: Veronika Petrovic, J-D Schwarzmann

Kapitän Langstrumpf, ein Dieb, etc.: Klemens Dellacher

Fräulein Prysselius: Michaela Obertscheider/Clara Diemling

Robin Hood

Robin Hood - Bäume wachsen nicht in den Himmel Eine musikalische Geschichte für die ganze Familie (ab 5 Jahren) mit viel Witz und Poesie über Gerechtigkeit und Freundschaft frei nach Motiven der mittelalterlichen Erzählungen des leidenschaftlichen Kämpfers gegen die Maßlosigkeit.

 

Robin Hood: Adrian Stowasser

Little John: J-D Schwarzmann

Marianne: Viktoria Hillisch

Sheriff: Klemens Dellacher

Königin: Clara Diemling/Agnes Hausmann

Buch, Regie: Michaela Obertscheider

comming soon

NIKKI

Ein theatraler Wimmel - Bilder – Bogen mit viel Witz und Poesie über die kleinen Sorgen der Großen und die großen Wünsche der Kleinen.
Nikki ist acht. An manchen Tagen fühlt er sich wie ein Vierjähriger. "Benimm dich nicht wie ein Kind", sagt dann die Mutter. Und wenn Nikki mit dem Vater mit auf seine Baustelle kommen will... "Zu gefährlich", sagt der Vater. "Dafür bist du noch zu klein. Geh spielen!" Und dann hat Nikki eine fabelhafte Idee. Und alle rufen nach ihm. Und alle wollen was von ihm. Aber er ist nicht mehr da. Er hat sich auf den Weg gemacht. Sei ein Abenteurer! Nimm Pfeil und Bogen und dein Leben in die Hand!

Buch und Regie: Michaela Obertscheider
Es spielen: Klemens Dellacher und Johannes-David Schwarzmann

trailer

Die Sprache des Wassers

Regisseurin Michaela Obertscheider hat für das Theater Akzent eine starke, melancholische Integrationsgeschichte

inszeniert, die vor allem durch versiertes Schauspiel begeistert. [...] Schnittiger Szenenhumor, schöne Musik des Ersten Wiener Heimukuleleorchesters und rührende, abstrakte Tanz- und Kampfchoreografien fügen dem ohnehin schon vereinnahmenden Text noch Wirkung hinzu. Fazit: Eine vollends gelungene Bearbeitung, die die emotionale Lebensrealität einer Einwanderin im
Teenageralter in atmosphärischen Bildern vermittelt.

-Jungekritik.com-